Vorwort
Mit 20 Schön
Mit 30 Stark
Mit 40 Klug
Mit 50 Reich
Mit 60 Weise
Mit 70 Bereit
Mit 80 Zurück
Nachwort
Exkurs





Mit Gedichten Humor belichten



Mit 40 Klug - Kapitel-Vorwort

In den nächsten zehn Jahren werden die meisten Ziele, die Ihr Euch gesteckt habt, in Reichweite rücken, oder Ihr werdet sie bereits erreicht haben. Manche Ziele werden vielleicht unerreichbar scheinen, obwohl Ihr mit aller Macht versucht habt, sie zu erreichen. Kluges Handeln, um das Erreichte zu sichern, ist die Maxime dieses Jahrzehntes.

Macht ist ein entscheidender Faktor, Erfolge zu erreichen und diese zu sichern.
Wir werden ausführlich auf die gefährlichen Aspekte der Macht eingehen und dabei die Auswirkungen, die Strategien und die Verschleierungen von großer Macht und ihre komplexe Struktur betrachten.

Die Natur der Wahrheit und deren Wahrnehmung ist folglich Gegenstand der Fragen zu diesem Abschnitt, weil sie alle anderen Themen dieses Kapitels miteinander verknüpfen.

Wahrheit alleine kann sich nicht zeigen und sich nicht erkennen.
Wahrheit braucht Polaritäten, Dualität, Gegensätze, Resonanz und einen Kern.
Dann aber erstaunt sie uns mit den vielen Facetten ihrer Wirklichkeiten.
Sie erscheint mit all ihren Aspekten den Einen so und den Anderen genau gegenteilig.

Die Wahrheit zu suchen, das ist der Weg Aller!
Und wir lauschen einander aufmerksam.
Die Wahrheit finden, das kann jeder Mensch nur für sich - und bleibt oft still damit. Denn jede Wahrheit ist ein Geflecht aus Gedanken, verknüpft durch Gefühl und Emotion und jeder Mensch erkennt diesen aus einem anderen Winkel, aus einer anderen Perspektive. Das ist die Natur der relativen Welt, in der wir uns befinden.

Menschen in Gruppen, Clans, Völker und als Nationen berühren gemeinsam in Resonanz mit den Gedanken ihrer Wahrheiten sämtliche großen Themen wie Glaube, Wissen, Krieg und Frieden usw., und diese werden folglich von den jeweiligen Teilnehmern gemeinsam erschaffen um darin zu interagieren. Wahrheiten werden kollektiv erkannt, aber persönlich mit Gefühl interpretiert und dann individuell erfahren.

Die Angst wird besonders eingehend behandelt, da dieses Thema - oft unbewusst und verborgen - den Großteil der menschlichen Entscheidungen beeinflusst. Angst ist zugleich ein entscheidendes Werkzeug, um Menschen in eine bestimmte Richtung und zu gezielten Aspekten von Wahrheit zu drängen, und - wo möglich - zu zwingen.

Angst erschafft Kriege und lässt letztlich jede Verständigung verstummen. Sie bewirkt eine geschlossene, logische und von allen Teilnehmern ratifizierte Realität.
Nichts versucht Wahrheit so dauerhaft und umfassend zu verbergen oder nur Teilaspekte zu zeigen, nichts häuft mehr Irrtümer an und sorgt für andauerndes Leid wie die allgegenwärtige Angst.

Der Glaube - das Kapitel abschließend - ist letztendlich die einzige Brücke die Angst mit Liebe aufzulösen und einen angstfreien Zustand zu erreichen.

Das ist eines der Ziele dieses Buches für Euch:
Ängste aufzeigen, den Glauben finden, und Liebe leben.