Vorwort
Mit 20 Schön
Mit 30 Stark
Mit 40 Klug
Mit 50 Reich
Mit 60 Weise
Mit 70 Bereit
Mit 80 Zurück
Nachwort
Exkurs





Mit Gedichten Humor belichten



Mit 60 Weise - Kapitel-Vorwort

Ihr seid 60 Jahre geworden!

Das ist eine reife Leistung und solch ein Lebensalter war bis vor ein paar Jahrhunderten nur recht wenigen vergönnt.
Jetzt werden sich die meisten Lebensaufgaben gelöst haben, oder sie sind in der abschließenden Bearbeitung.

Ein Blick zurück macht Euch jetzt vielleicht milder und gelassener, gelöster und hoffentlich angstfreier. Denn dies wäre eine ideale Grundlage für die kommenden Jahre, die - eine gute Gesundheit vorausgesetzt - die besten des Lebens werden können.

Nun, der Rausch der Jugend ist zwar vorbei. Aber erinnert Ihr Euch auch an die damaligen Unsicherheiten, Zukunftsängste und Grübeleien? Dieses nicht dürfen, jenes nicht können und anderes nicht zu bezahlen? Druck, Erwartungen und Zweifel?

Jetzt könnt Ihr ganz gelassen so manches durchwinken, was Euch vor Jahren noch in Versuchung geführt oder aus der Bahn geworfen hätte, und Euch völlig entspannt Neuem zuwenden.

Weniger ist nun sinnvoll. Weniger, aber dafür intensiver. Kraft und Energie für die Enkel einplanen, reisen, solange es geht, die Natur genießen und die Gesundheit fördern.

Nun kommt die Zeit für die Muse und die Bildung und um geistige Interessen zu vertiefen. Zeit, die Wege des Glaubens zu festigen, an Weisheit zu gewinnen und weiterzugeben.

Vielleicht möchtet Ihr beginnen, auch das wahrzunehmen, was Ihr nicht direkt mit Euren Sinnen erfahren könnt, und Euch all dem zuwenden, was aus Eurer Seele aufsteigt.
Dem wahren "ICH" und nicht dem, was der Geist Euch vorzumachen versucht.

Jetzt könnt Ihr vielleicht zustimmen, dass so manche Torheit der Jugend die Grundlage der Weisheit im Alter ist. Vielleicht erkennt Ihr jetzt, dass diese Fehler notwendig waren, um im Alter glücklich zu sein. Weil man die Unterschiede nun erkennen kann und die Folgen von Handlungen: Den Unterschied zwischen "Tun" und "Nicht-Tun".

Aber das bedeutet auch, dass die entscheidenden Schritte zur Weisheit schon in der Jugend gegangen werden. Sie sind uns als solche nur nicht bewusst.

Das ist die Hauptaufgabe - spätestens jetzt in dieser Lebensphase: Bewusst werden und sich der Seele zuwenden.

Aber bleiben wir zuerst bei der Weisheit: